Transpersonale Klangtherapie

 

Klänge begleiten uns unser ganzes Leben. Musik, Stimme und Herzschlag der Mutter, die der Embryo schon wahrnimmt, der Klang des Windes in den Bäumen oder das Rauschen des Meeres, die zwischenmenschlichen Klänge der Sprache, Gefühlsäußerungen und vieles mehr. Sie können uns tief berühren und die unterschiedlichsten Gefühle wecken.

Die Klangtherapie nutzt dies gezielt, um mit den Klängen Blockaden auf körperlicher oder emotionaler Ebene zu lösen und gezielt mit den ursprünglichen uns innewohnenden Kräften zu verbinden und sie wecken. Das entspannt, vitalisiert und führt in die eigene Mitte und Selbstbestimmtes Tun.

Die Absicht für eine Klangtherapie kann ganz unterschiedlich sein: einen Schritt in eine Veränderung zu wagen, ein berufliches oder privates Ziel, alte Emotionen oder Schicksalsschläge zu überwinden oder emotionalen Hintergründe für eine Erkrankung zu lösen.

Im Vorgespräch wird Ihr Anliegen geklärt. Das ist ganz wichtig, denn die Absicht ist der bestimmende Faktor eines Geschehens. Mit dieser Klärung bekommt der Behandler ein Gespür für die Inneren Vorgänge im Gegenüber. Diese zum Klingen zu bringen, zu bewegen und zu lösen ist das Ziel der Klangtherapie. Dort wo unverarbeitete Gefühle oder Traumata sich als Blockade im Körper versteckt haben, wird durch den Klang die Kraft der verändernden Bewegung hineingebracht.

Die Klänge bilden aber auch eine Brücke in eine andere Wahrnehmungsebene, die geistige Welt, wo Gedankenmuster und Gefühle eigene Form annehmen und uns am Fortkommen hindern. In dieser Wahrnehmung oder Bildern kann der Klang wieder mit unseren ursprünglichen Kräften, den Elementen und Kräften der Archetypen verbinden. Diese sind immer da und mit uns verbunden, doch mitunter vergessen wir das und müssen uns wieder des Göttlichen in uns bewusst werden. Dann kann wirkliche Veränderung und Wachstum stattfinden.

Die Musik und unsere Reaktion auf sie offenbart uns unsere Wirklichkeit. Sie hilft uns, einen anderen Blickwinkel einzunehmen. Werden wir uns der Macht unserer inneren Bilder bewusst und der Tatsache, dass sie durch unsere Gedanken geformt werden. Begegnen wir unseren Gedanken und Überzeugungen also mit Achtsamkeit, denn sie bestimmen unsere Gefühlswelt und damit auch unsere äußere Wirklichkeit. Daher wünsche ich uns viele warme, freudvolle Gedanken und Bilder, und ein offenes, liebendes Herz.